Suchen:

 

Bild 4

Proben: Das Haus der Chöre bietet uns dafür eine großartige Möglichkeit.

Bild 3

Dirigent: Christian Kabitz leitet den Cäcilienchor seit fast dreißig Jahren.

Bild 2

Frankfurt: Wir sind ein fester Bestandteil der Musikkultur der Weltstadt am Main.

Bild 1

Zusammen: Gemeinsam den perfekten Klang suchen, das ist unser Anspruch.

Logo des Cäcilienchors
200 Jahre Cäcilienchor - 1818 Frankfurt am Main 2018

Grußworte und Danksagungen anzeigen ...

Liebe Freunde des Cäcilienchores,

Thomas Hohmannrückblickend auf das Jahr 2018 möchte ich all denen danken, die so viel Arbeit in unsere Publikation, in die Ausstellung im Haus am Dom und in die Organisation unserer Konzerte gesteckt haben, allen aktiven Sängern und Sängerinnen, unserem Dirigenten und auch unserem Publikum, das uns auf den verschiedenen Etappen des Jubiläumsjahres so zahlreich begleitet hat.

Und was nun? Auf alle Fälle die Tradition des Chores wahren, aber auch neue Impulse setzen und Neues wagen. So haben wir mit unseren Freunden der Arbeitsgemeinscha Frankfurter Chöre zum Beginn des neuen Jahres ein gemeinsames Konzert in der Alten Oper mit einem Beethoven-Programm sowie eine neue Konzertreihe „A cappella im Haus der Chöre“ auf die Beine gestellt und freuen uns auf die neuen Erfahrungen und Ihren Besuch.

Die Kirche St. Albert am Dornbusch haben wir mit der Matthäuspassion als Konzertort für uns entdeckt; dort werden wir im November 2019 Antonín Dvořáks „Stabat Mater“ für Sie musizieren.

Freuen Sie sich mit uns auf das neue Konzertjahr und bleiben Sie unsere treuen Begleiter.

Herzliche Grüße Ihr
Thomas Hohmann
Vorstandsvorsitzender

Sehr geehrte Damen und Herren,

Christian Kabitzwas macht man nach diesem so fulminanten Jubiläumsjahr 2018 wie dem unsrigen? Es war ein Jahr voller Höhepunkte mit Bach, Mendelssohn, Verdi und und und ... Die Fülle der Konzerte nebst den dazu nötigen Proben hat so manchen auch die letzte Stunde an freier Zeit gekostet, und deshalb lautete die Erwartung an das neue Jahr: vor allem von Allem etwas weniger!

Das war uns Auftrag genug, und anstelle der zehn Konzerte in 2018 haben wir im neuen Jahr nur noch – o weh! – doch wieder zehn Konzerte, wobei Wiederholungen mitgezählt sind. Und es wird wie gewohnt ein vielfältiges Programm: von Bach pur zur Passion über Beethoven (mit 9. Sinfonie und Chorfantasie), mit Dvořák und seinem berückenden Stabat Mater bis hin zu den frechen Chansons der goldenen Zwanzigerjahre in Berlin.

Dazu warten Überraschungen auf den Chor und sein treues Publikum: Im Dezember beim traditionellen Weihnachtskon- zert erkunden wir zusammen mit einem exzellenten Blechblä- serensemble die deutsche Romantik im Stall und an der Krippe.

2019 wird wieder ein Jahr der Herausforderungen, aber auch der Erfüllung so mancher Wünsche. Wir hoffen, dass Sie, liebe Freunde und Wegbegleiter des Cäcilienchores, uns gewogen bleiben!

Ihr
Christian Kabitz

Programm im Jahr 2019

Sonntag, 10. Februar, 11 Uhr und
Montag, 11. Februar, 20 Uhr

Alte Oper, Frankfurt
Ludwig van Beethoven: „Chorfantasie“ & Sinfonie Nr. 9

Samstag, 23. Februar, 19:30 Uhr
Hochschule für Musik Würzburg
Dienstag, 26. Februar, 19:30 Uhr
Haus der Chöre, Frankfurt
„Berlin 1920“

Montag, 8. April, 20 Uhr
Heiliggeistkirche (Dominikanerkloster), Frankfurt
„O Haupt voll Blut und Wunden“

Dienstag, 7. Mai, 19:30 Uhr
Cronstetten-Haus, Frankfurt
„Ergebenst, Ihr Brahms“

Samstag, 9. November, 20 Uhr
St. Albert (Dornbusch), Frankfurt
Antonín Dvořák: Stabat Mater (Klavierfassung)

Sonntag, 8. Dezember 2019, 16 Uhr
Alte Oper, Frankfurt
Weihnachten für Jung und Alt

Samstag, 21. Dezember, 20 Uhr
Dreikönigskirche, Frankfurt
„Euch ist ein Kindlein heut gebor’n“

Änderungen vorbehalten

Zum Herunterladen: Programm 2019 (PDF, 11,3 MB)